CBD Dosierung – 6 Tipps vor dem Kauf

Lesedauer 3 Minuten

Sie haben wahrscheinlich schon von den gesundheitlichen Vorteilen von CBD erfahren, doch wie viel müssen Sie einnehmen, um diese wirklich zu spüren? Cannabidiol, oder CBD, ist eine von über 60 aktiven Verbindungen in der Marihuanapflanze. Diese energetischen Substanzen, Cannabinoide genannt, beeinflussen Ihren Körper auf verschiedene Weise. Doch wie wird es dosiert?

Dosierung & Einnahme von CBD Öl Tropfen

Wie viel sollte ich nehmen?

Normalerweise sollten Sie mit einer reduzierten Dosis beginnen und die Dosierung langsam steigern. Es kann zusätzlich Varianten im tatsächlichen CBD-Gehalt zwischen Produkten geben. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen neuen Plan beginnen oder die Dosierungsform wechseln.

Es ist wichtig, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, bis Sie verstehen, wie Ihr Körper auf CBD reagiert. Eine Vielzahl von CBD wurde in wissenschaftlichen Untersuchungen getestet, aber mehr Beweise werden benötigt, bevor sichere sowie zuverlässige Dosisempfehlungen für bestimmte Anwendungen erstellt werden können.

In der Zwischenzeit verwenden Sie die empfohlene Dosierung des Artikels, es sei denn, Ihr Arzt bietet Ihnen die Erlaubnis, größere Dosen zu nehmen, Menschen mit bestimmten guten Gesundheitsproblemen, wie z. B. Leber Zustand, können niedrigere Dosen benötigen, um signifikante unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.


Die richtige Menge für Sie ermitteln

Die Menge an CBD, die Sie einnehmen müssen, hängt von einer Reihe von Variablen ab, bestehend aus:

  • Ihrem Körpergewicht
  • dem Problem, das Sie behandeln
  • Ihrer individuellen Körperchemie
  • der Konzentration von CBD in jeder Tablette, Pille, Abnahme oder Gummibärchen

Um es einfach auszudrücken, es gibt eine Menge Variablen, die in die Entscheidung einfließen, wie viel CBD Sie einnehmen sollten. Bevor Sie CBD ausprobieren, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über die ideale Dosierung sowie über mögliche Gefahren sprechen. Wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, wie viel Sie einnehmen sollen, halten Sie sich an seinen Vorschlag. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein verschreibungspflichtiges Medikament einnehmen, das CBD enthält, wie z.B. Epidiolex, eine Art Anfallsmedikament.

Wenn Ihr Arzt keine Empfehlung ausspricht, ist es am besten, mit einer kleineren Dosierung zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen. Dies kann bedeuten, mit 20 bis 40 mg pro Tag zu beginnen. Nach einer Woche erhöhen Sie diese Menge um 5 mg. Fahren Sie damit fort, bis Sie wirklich das Gefühl haben, dass es Ihre Symptome effizient behandelt.

Zum Beispiel könnten Sie mit 40 mg beginnen, um extreme Schmerzen zu behandeln. Sie können 40 mg an Tagen nehmen, wenn Sie in einer Menge von Unbehagen sind. Nach einer Woche erhöhen Sie es auf 45 mg, und auch nach einer zweiten Woche, verwenden Sie 50 mg. Jetzt haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Ihre Schmerzen akzeptabel sind.

Es könnte eine gute Idee sein, den Überblick darüber zu behalten, wie viel CBD Sie einnehmen und auch, ob sich Ihre Anzeichen und Symptome verbessern. Schreiben Sie es auf Papier oder in einer Notizen-Anwendung auf Ihrem Telefon auf.


Wie man die Dosis bestimmt

Einige Produkte, wie CBD Edibles, Pillen oder Tabletten, geben an, wie viel in einer einzigen Portion enthalten ist. Zum Beispiel könnte die Produktverpackung auf einem Behälter mit CBD-Kapseln darauf hinweisen, dass es 5 mg CBD pro Pille gibt.

Wenn Sie CBD-Öl verwenden, wird es wahrscheinlich in einem Tropfbehälter erhältlich sein. Die Verpackung könnte angeben, wie viel CBD in einer einzelnen Abnahme enthalten ist. Von dort aus können Sie die Anzahl der Abnahmen bestimmen, die Sie verwenden müssen.

Gelegentlich ist es schwieriger herauszufinden, wie viel CBD in einem Tropfen enthalten ist, da die Produktverpackung die Gesamtmenge an CBD im gesamten Behälter angibt, aber nicht die Menge, die in einem einzelnen Tropfen verbleibt.

Ein Tropfen entspricht etwa 0,05 Millilitern (mL). Das heißt, nicht ein kompletter Tropfen, sondern nur ein einzelner Tropfen.

Das bedeutet, dass eine 10-mL-Flasche CBD-Öl 200 Abnahmen enthält. Sowie, wenn die Verpackung für diese 10-mL-Flasche behauptet, dass die Flasche besteht aus 1.000 mg CBD, wird jeder Tropfen sicherlich etwa 5 mg CBD enthalten.

Also, um 20 mg von dieser Art von CBD-Öl zu haben, sollten Sie vier Abnahmen nehmen.


Ist es möglich, zu viel CBD einzunehmen?

Eine Auswertung aus dem Jahr 2011 über die Sicherheit und die Nebenwirkungen von CBD ergab, dass die ständige Einnahme von CBD, selbst in hohen Dosen wie 1.500 mg pro Tag, von Menschen gut vertragen wird. [1]
Eine Aktualisierung dieser Auswertung aus dem Jahr 2017 bestätigte dies ebenfalls. Nichtsdestotrotz hat eine 2019 durchgeführte Untersuchung an Computermäusen einige Sicherheitsbedenken bezüglich der Fähigkeit von CBD, die Leber zu schädigen und auch die Kommunikation mit anderen Medikamenten erhöht. [2] [3]
Wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen und auch CBD ausprobieren möchten, ist es wichtig, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Es gibt extrem wenige bekannte Nebenwirkungen von CBD. Wenn es dennoch zu unerwünschten Wirkungen kommt, können diese Lockerheit des Darms, Appetitveränderungen sowie Müdigkeit beinhalten.

Beginnen Sie mit einer kleinen Dosis CBD und steigern Sie langsam, bis Sie das gewünschte Ergebnis erreichen. Ihre geeignete Dosis von CBD hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Ihrem Körpergewicht, Ihrer Körperchemie, dem Problem, das Sie behandeln, und auch von der Konzentration von CBD in dem Produkt, das Sie verwenden.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

  • Erschöpfung
  • Durchfall
  • Veränderungen des Appetits
  • Veränderungen des Gewichts

Wenn Sie auf der Suche nach einer schnellen sowie einfachen Möglichkeit sind, CBD zu kaufen, können Sie zahlreiche CBD-Markennamen online finden. Aber achten Sie darauf, dass Sie sich vor dem Kauf mit jeder Marke auseinandersetzen. Während reines, echtes CBD als sicher gilt, können gefälschte und auch minderwertige Produkte gefährlich sein.

CBD wird nicht von der EU kontrolliert, so dass es an Ihnen liegt, sicherzustellen, dass Sie nur Premium-Produkte verwenden. Suchen Sie Artikel von einem glaubwürdigen Markennamen mit Drittanbieter-Screening, sowie vermeiden Unternehmen, die einen Hintergrund der ungenauen Kennzeichnung haben.

Eine Aufzeichnung aus dem Jahr 2018 von den Centers for Illness Control sowie Avoidance (CDC) stellte fest, dass 52 Bürger aus Utah schlechte Reaktionen auf bestimmte CBD-Produkte hatten. Es stellte sich heraus, dass die meisten von ihnen Produkte nutzten, die aus synthetischem CBD bestanden. Einige Produkte enthielten keine Informationen über den Hersteller oder seine Komponenten. [4]

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22129319/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5569602/
  3. https://www.mdpi.com/1420-3049/24/9/1694
  4. https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/67/wr/mm6720a5.htm
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.