Ashwagandha Dosierung – 5 Tipps vor dem Kauf

Lesedauer 2 Minuten

Ashwagandha, auch bekannt als indischer Ginseng oder indische Winterkirsche, ist bekannt als ein „Breitspektrum-Heilmittel“, das positive Auswirkungen auf viele Körpersysteme hat, einschließlich des Immunsystems, neurologischen, endokrinen und reproduktiven Systems.

Dosierung & Einnahme von Ashwagandha

Dosierung & Einnahme Ashwagandha

Typischerweise nehmen die Menschen Ashwagandha in einem Paar von Mitteln. Entweder trinken sie eine Entnahme oder sie essen den Ursprung direkt und lassen ihn auch mindestens fünf Minuten auf der Zunge liegen, bevor sie ihn einnehmen. Die eingenommene Dosis hängt davon ab, für was Sie Ashwagandha verwenden.

Verschiedene Forschungsstudien haben tatsächlich verschiedene Dosierungen verwendet. Einige empfehlen, dass die Einnahme von 250 bis 600 mg täglich Stress und Angstzustände reduzieren kann. Verschiedene verschiedene andere Forschung Studie Studien haben tatsächlich eine viel höhere Dosierungen verwendet.

Die Pille hat in der Regel zwischen 250 sowie 1.500 mg von Ashwagandha. Das natürliche Kraut ist in Form einer Pille, Pulver zusätzlich zu einer Flüssigkeit angeboten.

Ashwagandha wurde ausgiebig über die 4 Jahrhunderte untersucht.

Dieses natürliche Kraut liefert vergleichbare Unterstützung wie die adaptogens Eleuthero (Eleutherococcus senticosus, in der Regel als sibirischer Ginseng bezeichnet) sowie Ginseng (Panax ginseng zusammen mit Panax quinquefolius) für eine gesunde und ausgewogene und gut ausgewogene Stress Aktion. [1] Aus diesem Grund wird es oft als „indischer Ginseng“ bezeichnet, obwohl es nicht mit der Ginseng-Art verwandt ist. Ashwagandha hat eine beruhigende Wirkung sowie ebenfalls lindert Angst, während Ginseng unterstützt Energie und auch Ausdauer. [2] Dr. Mary Bove, ein Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Gaian Herbs, denkt über Ashwagandha nach:

  • Erdend
  • Entspannend
  • Korrigierend
  • Ashwagandha und auch die Synergistische Strategie

Sie können Ashwagandha alleine einnehmen, aber die meisten ayurvedischen Spezialisten schlagen vor, eine kollektive Strategie zu nutzen.

„Kollaborieren“ bezieht sich auf die Kommunikation oder Verbindung von zwei oder vielleicht viel mehr Substanzen, um ein gemischtes Ergebnis zu erzeugen, das für ihre separaten Teile besser ist.[3]

Während man möglicherweise die Vorteile von Ashwagandha allein nutzen könnte, macht die synergistische Methode Gebrauch von mehreren Vorteilen, indem sie eine Vielzahl von natürlichen Kräutern einnimmt.

Aus diesem Grund enthalten die meisten Ashwagandha-Produkte entsprechende Kräuter wie Cordyceps, Rhodiola, göttliches Basilikum und ebenfalls Schisandra.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ashwagandha

In vielen Fällen kann die Einnahme hoher Dosen unangenehme, ungünstige Folgen haben. Es ist am besten, mit einem Arzt über die Sicherheit sowie die Dosierung zu sprechen, bevor Sie neue organische Ergänzungen, bestehend aus Ashwagandha, einnehmen.

Ashwagandha kann sich mit anderen Medikamenten verbinden, die Sie möglicherweise einnehmen. Aus diesem Grund ist es wirklich entscheidend, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Ashwagandha zu Ihrem Diätplan hinzufügen. 3] Außerdem stammt Ashwagandha aus der Familie der Nachtschattengewächse. Wenn Sie zahlreiche andere Produkte aus der Familie der Nachtschattengewächse – Tomaten, Auberginen, Paprika oder Kartoffeln – nicht mögen, könnten Sie allergisch auf Ashwagandha reagieren.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Ashwagandha-Zubereitungen aus dem Anfang der Pflanze und nicht aus den Beeren hergestellt werden, können Sie diese möglicherweise viel besser vertragen. [4] Noch einmal: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ashwagandha zu Ihrem täglichen Gesundheits- und Wellness-Programm hinzufügen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://ascopost.com/issues/march-25-2018/ashwagandha/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23125505/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3757622/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25796090/
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.