Baobab Dosierung – 3 Tipps vor dem Kauf

Lesedauer 2 Minuten

Die afrikanische Superfrucht Baobab ist nur eines der nährstoffreichsten Lebensmittel weltweit. Eine einzige Portion (zwei Teelöffel) enthält 33% Ihres täglichen Bedarfs an Vitamin C, die Aufrechterhaltung einer breiten Palette von allgemeinen gesundheitlichen Vorteile variieren von Energie Freisetzung, Immunität und gesunde und ausgewogene, strahlende Haut. Sie besteht außerdem zu 50 % aus Ballaststoffen, so dass ihr natürlicher Zucker langsam in Ihren Blutkreislauf gelangt, und hat außerdem den höchsten Gehalt an Antioxidantien von allen Obstsorten.

Dosierung & Einnahme von Baobab

Dosierung und Einnahme Baobab

Wie man Baobab verwendet

Für maximale Ergebnisse empfehlen wir die Einnahme von 2 bis vier Teelöffeln Aduna Baobab Superfruit Powder pro Tag. Es ist sehr einfach, Baobab in Ihre tägliche Ernährung einzubauen – lassen Sie einfach Ihrer Kreativität freien Lauf!

  • auf Obst, Getreide, Joghurt und Pfannkuchen
  • in Brot, Brownies, Kuchen und auch Kekse
  • direkt in Brei, Desserts, Suppen, heißes Wasser und auch Zitrone
  • direkt in Wasser, Fruchtsaft, Kokosnusswasser sowie Salatdressings
  • direkt in Soßen, Milchshakes, gesunde Smoothies sowie Eiscreme

Unsere liebste Art, Baobab täglich zu verwenden, ist gemischt mit heißem Wasser und einer Scheibe Zitrone.

Baobab-haltige Produkte werden häufig als reiche Quelle von Antioxidantien vermarktet. Einige Befürworter behaupten, dass Produkte mit Baobab-Frucht aufgrund ihres antioxidativen Web-Gehaltes helfen, den Alterungsprozess zu reduzieren sowie gegen schwere Krankheiten wie Herzprobleme sowie Krebszellen zu schützen. Baobab soll zusätzlich vor entzündungsbedingten Problemen schützen (einschließlich Art-2-Diabetes, Gelenkentzündungen und Allergien, sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs). [1] [2]

Darüber hinaus wird die Baobab-Frucht in einigen Fällen als Bestandteil von Hautpflege-, Haarpflege- und Körperpflegeprodukten verwendet. Einige Körperpflegeprodukte enthalten Baobab-Öl, das aus den Samen des Baobab-Baumes gewonnen wird. Studien zeigen, dass Baobab-Samen reich an wichtigen Fetten (wie z.B. Linolsäure) sind, die der Haut gut tun könnten. [3]

Was ist der Vorzug von Baobab?

Im Gegensatz zu vielen anderen Superfoods und auch Nahrungsergänzungsmitteln ist Baobab absolut lecker! Es hat eine angenehme, zitrusartige Vorliebe – und wird auch typischerweise als spritziges Sorbet bezeichnet. Wenn Sie Baobab zu Getränken hinzufügen, sollten Sie zuerst eine Paste mit ein paar Tropfen Wasser herstellen, um Klumpen zu vermeiden.

Fazit

Wenn Sie Baobab für ein chronisches Problem in Betracht ziehen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Die Selbstbehandlung einer chronischen Erkrankung mit Baobab und das Verhindern oder Aufschieben einer grundlegenden Behandlung kann ernsthafte Folgen haben. [4]

In den letzten Jahren haben Hersteller damit begonnen, Baobab-Früchte zu Säften, Energiegetränken, Energieriegeln und auch Nahrungsergänzungsmitteln hinzuzufügen. Oft als „Superfrucht“ vermarktet, wird Baobab typischerweise als eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien angepriesen. Zum Beispiel soll Baobab in einigen Fällen höhere Mengen an Vitamin C haben als Orangen und verschiedene andere Zitrusfrüchte. [5]

Quellenverzeichnis:

  1. https://ojs.ugent.be/AF/article/view/5037
  2. https://link.springer.com/article/10.1007/s10722-013-9964-5
  3. https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs12231-018-9438-y
  4. https://www.feedipedia.org/node/525
  5. http://www.lifesciencesite.com/lsj/lsj160119/08_33992lsj160119_63_71.pdf
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.