Coenzym Q10 Dosierung – 4 Tipps vor dem Kauf

Lesedauer 2 Minuten

Coenzym Q10 ist eine vitaminähnliche Verbindung, die im ganzen Körper vorkommt, besonders aber in Herz, Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse. Es wird in Prozentanteilen in Fleisch und Meeresfrüchten gegessen. Coenzym Q10 kann zusätzlich in einem Forschungslabor hergestellt werden.

Dosierung & Einnahme von Coenzym Q10

Dosierung und Einnahme Q10

Coenzym Q10 wird am häufigsten bei Problemen eingesetzt, die das Herz betreffen, wie Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsansammlungen im Körper (kongestive Herzinsuffizienz oder CHF), Brustschmerzen (Angina pectoris), sowie Bluthochdruck. Es ist auch für den Schutz gegen Migräne Frustration, Parkinson-Krankheit, und auch viele andere Bedingungen verwendet. [1]

Coenzym Q10 wurde erstmals 1957 erkannt. Das „Q10“ bezieht sich auf die chemische Zusammensetzung der Substanz.

Wie wirkt es?

Coenzym Q10 ist eine wichtige vitaminähnliche Substanz, die für die korrekte Funktion zahlreicher Organe sowie für Kettenreaktionen im Körper benötigt wird. Es hilft, den Zellen Energie zu geben. Coenzym Q10 scheint ebenfalls eine antioxidative Wirkung zu haben. Personen mit bestimmten Erkrankungen, wie Herzinsuffizienz, Bluthochdruck, Zahnfleischerkrankungen, Parkinson, Blutinfektionen, bestimmten Erkrankungen des Muskelgewebes und auch HIV-Infektionen, könnten einen niedrigeren Coenzym Q10-Spiegel haben.

Die folgenden Dosierungen wurden in wissenschaftlichen Studien genau untersucht [2]:

Erwachsene durch den Mund:

  • Bei Coenzym Q10-Mangel: 150-2400 mg täglich.
  • Für eine Gruppe von Erkrankungen, die in der Regel eine Schwächung der Muskelmasse verursachen (mitochondriale Myopathien): 150-160 mg pro Tag oder 2 mg/kg pro Tag. In einigen Fällen kann die Dosis schrittweise auf 3000 mg täglich erhöht werden.
  • Bei Herzstillstand sowie Flüssigkeitsentwicklung im Körper (Herzkrankheit oder CHF): 30 mg einmal täglich oder bis zu 300 mg täglich aufgeteilt in 2 oder drei Dosen für bis zu 2 Jahre. Auch 2 mg/kg täglich für bis zu einem Jahr ist genau verwendet worden.
  • Für Nervenbeschwerden bei Menschen mit diabetischen Problemen (diabetische Neuropathie): 400 mg täglich für 12 Wochen.
  • Für Fibromyalgie: 300 mg täglich für etwa 6 Wochen oder 200 mg zweimal täglich für 3 Monate wurde genau verwendet. Eine Mischung aus 200 mg Coenzym Q10 (Bio-Quinon Q10, Pharma Nord) plus 200 mg Ginkgo (Bio-Biloba, Pharma Nord) täglich über 12 Wochen.
  • Für Zellschäden bei eingeschränkter Durchblutung und anschließender Wiederherstellung des Blutflusses (Ischämie-Reperfusionsverletzung): 150-300 mg täglich in bis zu drei getrennten Dosierungen für 1-2 Wochen vor einer chirurgischen Behandlung.
  • Zum Schutz vor Migräne-Kopfschmerzen: 100 mg dreimal täglich, 150 mg einmal täglich oder 100mg einmal täglich über 3 Monate. Genau genommen wurde auch eine Dosis von 1-3 mg/kg täglich für 3 Monate verwendet.
  • Für zahlreiche Sklerose (MS): 500 mg zweimal täglich für 3 Monate.
  • Bei einer Gruppe von erworbenen Erkrankungen, die eine Schwächung der Muskelmasse sowie einen Verlust der Muskelmasse verursachen (Muskeldystrophie): 100 mg täglich für 3 Monate.
  • Bei Herzstillstand: 120 mg pro Tag in zwei geteilten Dosen für etwa ein Jahr. Genau genommen wurde auch eine Mischung aus 100 mg Coenzym Q10 (Bio-Quinon, Pharma Nord) und 100 mcg Selen (Bio-Selenium, Pharma Nord) pro Tag für ungefähr ein Jahr verwendet.
  • Bei Peyronie-Beschwerden: 300 mg pro Tag für 6 Monate

Kinder durch den Mund:

  • Für Coenzym Q10-Mangel: 60-250 mg pro Tag in etwa drei geteilten Dosen.
  • Für das Stoppen von Migräne-Kopfschmerzen: 1-3 mg/kg täglich für 3 Monate wurde bei Patienten im Alter von 3-18 Jahren eingesetzt.
  • Für eine Gruppe von erworbenen Erkrankungen, die Muskelschwäche und auch Muskelgewebeverlust (Muskeldystrophie) verursachen: 100 mg täglich für 3 Monate bei Kindern im Alter von 8-15 Jahren.

Coenzym Q10 Nebenwirkungen

Bei Einnahme durch den Mund: Coenzym Q10 ist höchstwahrscheinlich für die meisten Erwachsenen sicher. Während die Mehrheit der Menschen Coenzym Q10 gut vertragen, kann es einige milde Nebenwirkungen, bestehend aus Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und auch Durchfall zu schaffen.

Es kann bei manchen Menschen empfindliche Hautausbrüche verursachen. Es kann ebenfalls den Bluthochdruck senken, also kontrollieren Sie Ihren Bluthochdruck sorgfältig, wenn Sie sehr niedrigen Bluthochdruck haben. Die Aufteilung der gesamten Tagesdosis durch die Einnahme kleinerer Mengen 2 oder 3 Mal täglich anstelle einer großen Menge auf einmal kann helfen, Nebenwirkungen zu reduzieren. [3]

Im Zusammenhang mit der Haut: Coenzym Q10 ist wahrscheinlich für die Mehrheit der Erwachsenen risikofrei.

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21392622/
  2. https://wwww.unboundmedicine.com/medline/citation/21392622/Idebenone_in_Friedreich_ataxia_cardiomyopathy_results_from_a_6_month_phase_III_study__IONIA__
  3. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1328016398900227
Leitfaden bewerten:
[Total: 1 Average: 5]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.