Gerstengras Wirkung

Gerstengras ist eine häufige Zutat in Saftläden und auch Gesundheitsläden, häufig zeigt sich zusammen mit verschiedenen anderen Grüns wie Grünkohl, Spinat, sowie Weizengras. Es wird häufig als ein Superfood bezeichnet und als Ergänzung verwendet, um das Gewichtsmanagement zu verbessern, das Immunsystem zu stärken und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

Wie wirkt Gerstengras?

Wie wirkt Gerstengras

Welche Nährstoffe sind darin enthalten?

Gerstengras ist reich an einer Vielzahl von wichtigen Nährstoffen. Es ist eine gute Ressource von mehreren Nährstoffen, bestehend aus Ballaststoffen, Polyphenole, Flavonoide, und auch die Vitamine A, C und auch K.

Insbesondere getrockneter Gerstengras ist eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe, mit fast 3 Gramm pro Esslöffel (10 Gramm). Außerdem enthält jede Portion Gerstengras eine ausgezeichnete Menge an Vitamin A, ein fettlösliches Vitamin, das die Immunfunktion, das Zellwachstum und die Sehkraft steuert. Es ist zusätzlich reich an Vitamin C, das eine zentrale Rolle bei allem spielt, von der Hautpflege über die Wundheilung bis zur Zahnpflege [1].

Es bietet auch Vitamin K, ein notwendiges Spurenelement, das für die Blutgerinnung, die Knochenbildung, die Gesundheit des Herzens und vieles mehr erforderlich ist.

Nicht zuletzt ist er reich an Polyphenolen und auch Flavonoiden. Diese Verbindungen dienen als Antioxidantien, um die oxidative Spannung zu verringern und gegen chronische Erkrankungen zu schützen [2].

Gesundheitliche Vorteile

Gerstengras wurde genau mit einer Reihe möglicher gesundheitlicher Vorteile in Verbindung gebracht.

Kann den Blutzuckerspiegel ausgleichen

Einige Forschungsstudien deuten darauf hin, dass Gerstengras Ihnen helfen könnte, gesunde Blutzuckerwerte zu halten.

Das könnte an seinem Gehalt an unlöslichen Ballaststoffen liegen, einer Art von Ballaststoff, der sich nicht in Wasser auflöst. Es wird spekuliert, dass eine Erhöhung der Ballaststoffzufuhr den Blutzuckerspiegel senken und die Insulinempfindlichkeit verbessern könnte, was es für Ihren Körper weniger kompliziert macht, Insulin effizient zu nutzen [3].

Allerdings sind Forschungen über die Ergebnisse von Gerstengras besonders minimal, sowie zahlreiche sind veraltet. Mehr Forschung ist erforderlich, um genau festzustellen, wie der Verzehr dieser Pflanze Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen könnte.

Kann die Herzgesundheit unterstützen

Das Hinzufügen von Gerstengras zu Ihrer Ernährung ist eine großartige Methode zur Unterstützung der Herzgesundheit.

Laut einer älteren Studie an 36 Personen mit Diabetes verringerte die Einnahme von 15 Gramm Gerstengras für 4 Wochen die Oxidation von LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin), das ein Risikofaktor für Herzprobleme ist.

Was noch mehr ist, in einer älteren Tierstudie erlebten Kaninchen, die mit Gerstenblattextrakt gefüttert wurden, reduzierte Grade des Gesamtcholesterins und der Triglyceridgrade, verglichen mit einem Kontrollteam.

Gerstengras enthält auch Substanzen wie Saponarin, Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und auch Tryptophan, von denen jede genau mit einem verringerten Blutdruck, minimierten Schwellungen sowie einer verbesserten Herzgesundheit in Verbindung gebracht wurde [4].

Nichtsdestotrotz sind die meisten verfügbaren Forschungsstudien veraltet, sowie einige Untersuchungen haben genau widersprüchliche Ergebnisse aufgedeckt. Darüber hinaus haben viele Forschungen genau konzentrierte Extrakte von Gerste Hof Pulver verwendet, die möglicherweise nicht die gleichen Ergebnisse wie einschließlich Gerste Hof zu Ihrem Diät-Plan erzeugen. Als Ergebnis, noch mehr Top-Qualität Forschungsstudien sollten durchgeführt werden, um weit besser zu überprüfen, wie verbrauchen Gerste Hof kann Auswirkungen auf die Herzgesundheit bei Menschen.

Kann das Gewichtsabnahme fördern

Gerstengras ist kalorienarm, aber ballaststoffreich, was es zu einer fantastischen Ergänzung für eine gesunde und ausgewogene Diät zur Gewichtsreduktion macht. Ballaststoffe ziehen allmählich in den Körper ein und sorgen dafür, dass Sie sich länger satt fühlen, um Heißhungerattacken einzudämmen und Heißhunger zu reduzieren. Tatsächlich haben mehrere Studien genau herausgefunden, dass eine erhöhte Aufnahme von Ballaststoffen die Gewichtsreduktion verbessern kann [5].

So wurde beispielsweise in einer Studie mit 252 Frauen jedes Gramm Ballaststoffe, das täglich eingenommen wurde, mit einer Gewichtsreduktion von 0,5 Pfund (0,25 kg) sowie 0,25 % weniger Körperfett über 20 Monate in Verbindung gebracht. Ebenso ergab eine 6-monatige Studie mit 345 Erwachsenen mit Übergewicht oder Gewichtsproblemen, dass diejenigen, die mehr Ballaststoffe zu sich nahmen, sogar mehr Gewicht verloren und es auch leichter fanden, sich an ihr vorgeschriebenes Diätprogramm zu halten.

Außerdem zeigte eine Studie an Ratten, die einen fettreichen Diätplan einhielten, dass das Trinken von Gerstengrassaft das Körpergewicht und auch den Body-Mass-Index (BMI) besser senkte als das Trinken einer Kontrollgruppe.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3783921/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3614697/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10805824/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7149453/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257631/
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.