Johanniskraut Dosierung

Johanniskraut ist weitgehend geglaubt, um Zustand des Geistes zu erhöhen und bieten einige Mittel für Angst, aber es ist nicht genau klar, wie es funktioniert. Wissenschaftler glauben, dass Komponenten in der natürlichen Kraut (Hypericin und Hyperforin) könnte Ebenen von bestimmten Geist Chemikalien, wie Serotonin zu verbessern. Personen mit klinischer Depression haben oft niedrige Werte von Serotonin und anderen Neurotransmittern.

Dosierung & Einnahme von Johanniskraut

Dosierung und Einnahme Johanniskraut

Ein Grund, warum Menschen die natürliche Lösung für Angstzustände ausprobieren möchten (anstelle von Antidepressiva, die den Serotoninspiegel erhöhen können), ist, dass Johanniskraut dazu neigt, weniger unerwünschte Wirkungen als Medikamente zu haben. [1]

Das natürliche Kraut wird ebenfalls für die folgenden Gesundheitsprobleme untersucht:

  • Angstzustände
  • Menopause-bedingte Anzeichen
  • Prämenstruelle Störung (PMS)
  • Saisonale Depression (SAD)
  • Raucherentwöhnung
  • Virale Infektionen

Ein Öl aus Johanniskraut wurde tatsächlich auch topisch für die Wundheilung und eine Vielzahl von verschiedenen anderen Hautproblemen wie Ekzemen sowie Hämorrhoiden verwendet.

In NIH-finanzierten Studien wurde Personen eine Dosis von 300 mg einer bestimmten Konzentration von Johanniskraut zur Verfügung gestellt, die 3 Mal am Tag entfernt wurde (900 mg tägliche Gesamtmenge). Die optimale Dosis lag bei 1.800 mg pro Tag. Am Ende der achtwöchigen Studie lag die übliche Tagesdosis bei 1.300 mg pro Tag.

Die ideale Dosierung von Johanniskraut für Sie wird sicherlich von einer Reihe von Variablen abhängen, einschließlich Ihres Alters, Ihres biologischen Geschlechts, sowie Ihrer medizinischen Vorgeschichte. Es ist am besten, mit Ihrem Arzt, Pharmakologen und/oder einem alternativen Wellness-Praktiker zusammenzuarbeiten, um Ihre Dosierung anzupassen, um die Leistung und Sicherheit zu gewährleisten.

Johanniskraut kann in verschiedenen Zubereitungen gefunden werden, je nachdem, wie es verwendet werden soll. Es gibt trockene, Öl, sowie flüssige Zubereitungen, einschließlich Tinkturen, Kapseln und Elixiere. [2] Jede Vorbereitung Arbeit von Johanniskraut wird unterschiedliche Wirksamkeit haben. Die Zähigkeit kann auch von einer Ergänzungsmarke zur anderen variieren.

Energetische Wirkstoffe in Johanniskraut können durch Licht beeinträchtigt werden, weshalb die Ergänzungen häufig in einem dunkel gefärbten Behälter verpackt sind. Achten Sie darauf, die Flasche oder das Bündel außerhalb des direkten Sonnenlichts aufzubewahren.

Johanniskraut-Artikel müssen sicher aufbewahrt werden, ähnlich wie jedes andere Medikament. Im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten, organische Ergänzungen nicht immer in kindersicheren Behältern zur Verfügung.

Die Einhaltung der Dosierungen wurden in der klinischen Forschung untersucht [3]:
Erwachsene nehmen sie oral ein:

  • Bei leichter bis mittelschwerer Gemütsverfassung oder Depression:
    • In vielen Studien wurde Johanniskrautextrakt auf einen Hypericingehalt von 0,3 % standardisiert und in einer Dosierung von 3-mal täglich 300 mg verwendet.
    • Einige Untersuchungen haben Johanniskraut-Essenz standardisiert auf 0,2 % Hypericin in Dosierungen von 250 mg zweimal täglich verwendet.
    • Johanniskraut-Entnahme standardisiert auf 5% Hyperforin wurde in Dosierungen von 300 mg 3-mal täglich verwendet.
  • Für Anzeichen und Symptome der Menopause:
    • Johanniskraut-Extrakt (Hypiran, Poursina Drug Mfg. Co., Teheran, Iran) mit 0,2 mg/mL Hypericin, eingenommen in Dosierungen von 20 Tropfen 3-mal täglich über 2 Monate, wurde verwendet.
    • Johanniskraut 300mg 3-mal täglich für 3-4 Monate wurde tatsächlich verwendet.
  • Bei emotionaler Unruhe, ausgelöst durch starke Konzentration auf ein körperliches Zeichen (somatische Zeichen und Symptomstörung): ein spezieller Extrakt (LI 160, Lichtwer Pharma) 600 mg/Tag wurde verwendet.

Kinder orale Verwendung:

  • Bei leichten bis mittelschweren Angstzuständen wurden 150-300 mg Johanniskraut dreimal täglich über 8 Wochen bei Kindern von 6-17 Jahren eingesetzt. Ein bestimmter Johanniskrautextrakt (LI 160, Lichtwer, Pharma) 300-1800 mg in 3 getrennten Dosierungen täglich für bis zu 6 Wochen ist tatsächlich verwendet worden.

Setzen Sie die Einnahme von Johanniskraut nicht unerwartet ab. Dies kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Wenn Sie sich entschließen, die Einnahme von Johanniskraut zu beenden, minimieren Sie die Dosierung langsam mit der Zeit.

Nebenwirkungen

Bei Einnahme durch den Mund: Johanniskraut ist höchstwahrscheinlich risikofrei, wenn es bis zu 12 Wochen lang durch den Mund eingenommen wird. Einige Beweise zeigen auch, dass es sicher über ein Jahr lang eingenommen werden kann. Es kann einige negative Effekte wie Schlafstörungen, lebhafte Träume, Probleme beim Stillsitzen, Unruhe, Ungeduld, Verdauungsstörungen, Erschöpfung, Mundtrockenheit, Benommenheit, Migräne, Hautausschlag, Durchfall und auch Hautkribbeln verursachen. Nehmen Sie Johanniskraut am frühen Morgen ein oder reduzieren Sie die Dosis, wenn es Schlafprobleme zu verursachen scheint.

Johanniskraut ist potenziell gefährlich, wenn es durch den Mund in großen Dosen eingenommen wird. Wenn es in großen Dosen durch den Mund eingenommen wird, kann es ernste Hautreaktionen bei Sonneneinstrahlung hervorrufen. Bei Frauen besteht das Risiko extremer Hautreaktionen auch bei normalen Dosen von Johanniskraut. Tragen Sie draußen Sonnenschutzmittel, besonders wenn Sie hellhäutig sind.

Johanniskraut verbindet sich mit vielen Medikamenten (siehe den unten aufgeführten Bereich). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Johanniskraut einnehmen wollen. Ihr Arzt wird beabsichtigen, Ihre Medikamente zu überprüfen, um zu sehen, ob es irgendeine Art von Problemen geben könnte.

Im Zusammenhang mit der Haut: Es gibt nicht genügend vertrauenswürdige Details, um zu wissen, ob Johanniskraut risikolos ist, wenn es auf die Haut aufgetragen wird. Johanniskraut kann bei direkter Sonnenbestrahlung ernste Hautreaktionen auslösen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://doi.org/10.1002/14651858.CD000448.pub3
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC443448/
  3. https://academic.oup.com/ndt/article/15/9/1473/1874342
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.