Cordyceps Wirkung – 8 Tipps vor dem Kauf

Lesedauer 2 Minuten

Cordyceps ist ein Pilz, der auf bestimmten Raupen in den hohen Bergregionen Chinas wohnt. Supplement-Hersteller haben die Fähigkeit, genügend von dem Produkt zu bekommen, um aufgrund der Tatsache, dass Cordyceps im Labor replizieren wird bieten.

Wie wirkt Cordyceps?

Wie wirkt Cordyceps

Cordyceps wird verwendet, um zu behandeln:

  • Husten, chronische Bronchitis, Atemwegserkrankungen, Nierenerkrankungen, nächtliches Pinkeln, Probleme mit dem männlichen Geschlecht, Anämie, ungleichmäßiger Herzschlag, hoher Cholesterinspiegel, Lebererkrankungen, Schwindel, Schwäche, Ohrensausen, unerwünschter Gewichtsverlust und Opiumsucht.

Es wird zusätzlich zur Stärkung des körpereigenen Immunsystems, zur Verbesserung der sportlichen Leistung, zur Verringerung der Auswirkungen des Alterns, zur Förderung eines längeren Lebens und zur Verbesserung der Leberfunktion bei Menschen mit Lebererkrankung B eingesetzt.

Einige Menschen nutzen Cordyceps als Energizer, als Stärkungsmittel und auch als „Adaptogen“, das genutzt wird, um die Kraft zu steigern, die Ausdauer zu verbessern und Müdigkeit zu reduzieren.

Cordyceps könnte die Widerstandskraft erhöhen, indem er sowohl Zellen als auch Detailchemikalien im Immunsystem fördert. Es kann zusätzlich Aufgabe gegen Krebszellen haben und auch könnte Wachstum Dimension schrumpfen, vor allem mit Lungen-oder Hautkrebszellen. [1]

Sporteffizienz

Bisher hat die Forschung zu den leistungssteigernden Wirkungen von Cordyceps kombinierte Ergebnisse erbracht.
Inzwischen zeigte eine Studie der University of North Carolina at Chapel Hillside aus dem Jahr 2016, dass eine tägliche Nahrungsergänzung mit Cordyceps die optimale Sauerstoffaufnahme (VO2 max) bei jungen Menschen nach 3 Wochen langsam erhöhte. [2] Was es nicht veränderte, war der Moment bis zur Erschöpfung (TTE) oder das Stadium in der Übung, in dem das Einatmen mühsam wird (ventilatorische Grenze).

Diabetische Probleme

Cordyceps wird genau seit langem als Standardbehandlung für diabetische Probleme in China verwendet. Während es ein paar qualitativ hochwertige Studien gibt, die diese Ergebnisse beim Menschen untersuchen, wurden zahlreiche Untersuchungen bei Haustieren durchgeführt, typischerweise mit unbefriedigenden oder unbestimmten Ergebnissen. [3]

Hoher Blutdruck

Es wird angenommen, dass Cordyceps starke entzündungshemmende sowie antioxidative Wirkungen hat, die beide helfen könnten, Bluthochdruck zu stoppen oder zu behandeln. Viele dieser Vorteile werden genau einer Substanz zugeschrieben, die als Cordycepin bekannt ist und die in ihrer molekularen Zusammensetzung dem Adenosin ähnlich ist. Wie Adenosin, zeigt sich Cordycepin in der Lage, die Kapillare zu entspannen, die Blutzirkulation zu erhöhen und den Blutdruck zu senken.

Krebs

Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Cordyceps einen Schutz gegen bestimmte Arten von Krebszellen bieten könnte.

Nach einer Studie aus dem Jahr 2008, die im Journal of Microbiology and auch Biotechnology veröffentlicht wurde, hatte ein Cordyceps-Extrakt die Fähigkeit, Apoptose (Zelltod) in Brustkrebszellen in Untersuchungsröhrchenstudien auszulösen.

Vergleichbare Ergebnisse wurden genau mit Dickdarmkrebszellen gesehen. Die Cordycepine im Cordyceps-Pilz scheinen ebenfalls toxisch für Leukämiezellen zu sein.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Cordyceps wird als sicher für eine vorübergehende Verwendung angesehen. Einige Personen können moderate negative Effekte erfahren, bestehend aus Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall oder völlig trockenem Mund. [4] Die Symptome verschwinden in der Regel, sobald die Behandlung beendet wird. Verschiedene andere haben genau über einen verbleibenden metallischen Geschmack nach der Verwendung eines Cordyceps-Produkts berichtet, der länger dauern kann, bis er sich legt.

Trotz seiner geliebten Sicherheit ist die Wirkung des pflanzlichen Medikaments nur unzureichend verstanden und kann bei bestimmten Kunden Probleme auslösen. Wenn Sie allergisch auf Schimmelpilze oder Hefe sind, werden Sie Cordyceps wahrscheinlich nicht mögen und müssen sich auch von ihm fernhalten.

Personen, die Medikamente für diabetische Probleme einnehmen, müssen Cordyceps möglicherweise meiden, da die Einnahme einen starken Abfall des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) verursachen kann.

Menschen mit Blutungsproblemen oder Menschen, die Antikoagulantien („Blutverdünner“) oder gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, müssen Cordyceps ebenfalls vermeiden. Die gleichzeitige Einnahme dieser Medikamente kann die Gefahr von Blutverlusten oder leichten Verfärbungen erhöhen.

Dies gilt zusätzlich, wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Sie müssten die Einnahme von Cordyceps mindestens zwei Wochen vorher beenden, um übermäßigen Blutverlust zu verhindern.

Über die dauerhafte Sicherheit der Einnahme von Cordyceps ist wenig bekannt. Während die Nahrungsergänzung als sicher gilt, gibt es weiterhin Probleme mit der grundsätzlichen Sicherheit von importierten typischen chinesischen Arzneimitteln.

Aufgrund des Mangels an Forschung sollten Cordyceps-Produkte jeglicher Art nicht bei Kindern, schwangeren Frauen oder stillenden Müttern eingesetzt werden.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2016/6134593/
  2. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/19390211.2016.1203386?journalCode=ijds20
  3. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0166342
  4. https://link.springer.com/article/10.1007/s13205-013-0121-9
Leitfaden bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Autor: 
 Bernhard Frenzel

Konventionelle Medizin und alternative Heilmethoden sollten sich sinnvoll ergänzen. Naturheilkunde kann gerade dort helfen, wo Ärzten Grenzen gesetzt sind. Als erfahrener Heilpraktiker in Gloten unterstütze ich Sie bei körperlichen, seelischen und psychosomatischen Beschwerden. Ob Sie akut oder chronisch erkrankt sind – gemeinsam finden wir Wege, damit es Ihnen bald wieder besser geht.