Warum sind Mandeln gut gegen Sodbrennen?

Lesedauer 2 Minuten

Sodbrennen – ein äußerst unangenehmes Gefühl und viele Menschen kennen es, ob jung oder alt.
Ist das Sodbrennen von nicht chronischer Ursache, müssen nicht immer Tabletten oder andere Medikamente zum Einsatz kommen.
Es lässt sich ganz einfach und auf natürliche Weise abmildern – ganz egal, ob das Brennen allein oder als Teil der Refluxkrankheit auftritt. Verschiedenste Hausmittel können hier Abhilfe schaffen. Hierzu gehören auch die leckeren Mandeln!

Welche sind die Symptome von Sodbrennen?

Symptome gibt es mehrere:

  1. Saures Aufstoßen (Hochkommen von saurer Magensäure)
  2. Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein

Worin besteht die Ursache?

Die Hauptursache ist in der Regel, dass sich zu viel Magensäure im Magen befindet.

Das Brennen und die Schmerzen hinter dem Brustbein entstehen dadurch, dass erhöht Säure produziert wird.

Ist zusätzlich noch der Übergang zwischen dem Magen und der Speiseröhre gelockert, kommt es zum sogenannten sauren Aufstoßen. Hierbei erreicht der Mageninhalt und mit ihm auch das Brennen, den Rachen. Man spricht in diesen Fällen von „Reflux“, bei dem das Sodbrennen das Hauptsymptom ist.

Welche Lebensmittel fördern das Brennen?

Im Allgemeinen: Je üppiger die Mahlzeit ausfällt, desto mehr Säure wird im Magen produziert und es kommt schließlich oft zu Sodbrennen.

Somit sind es nicht nur die reichhaltigen Mahlzeiten, welche das Brennen fördern. Auch zu kalte oder zu heiße Speisen und Getränke reizen den Magen. Ebenfalls sehr scharf gewürzte Speisen reizen häufig den Magen und steigern die Säureproduktion.
Je saurer die Magengegend ist, desto häufiger hat der Mensch mit säurebedingten Beschwerden zu tun.

Nicht nur solche Lebensmittel, welche die Säureproduktion erhöhen, führen oft zu den anschließenden Beschwerden.
Auch sind es Lebensmittel mit viel Fett (z.B. Croissant, Mayonnaise), Lebensmittel mit einer längeren Verbleibzeit im Magen (z.B. hartgekochte Eier, frisches Brot, Zwiebeln), ebenfalls Alkohol und Süßigkeiten, Zitrusfrüchte sowie die verschiedenen Säurelieferanten. Zu den Säurelieferanten zählen beispielsweise solche Getränke, die mit Kohlensäure versetzt sind und Weißweine mit viel Säure (Beispiel: Riesling).

Mandeln gegen Sodbrennen

Mandeln schmecken nicht nur sehr gut, sie helfen auch gegen das lästige Brennen hinter dem Brustbein.
Dazu einfach etwa 3 Mandeln vor und nach dem Essen kauen. Tritt das Brennen oft abends auf, hilft es ebenfalls, noch ein paar Mandeln vor dem Schlafengehen zu essen. Wichtig ist jedoch, die Mandeln gut und lange zu zerkauen.

Die Wirkung kann erst dann eintreten, wenn die Nüsse zu einer absolut breiigen Masse zerkaut und anschließend langsam geschluckt worden sind.

Doch warum sind es die Mandeln, die helfen sollen? Helfen denn nicht auch andere Nüsse?
Mandeln sind nicht nur deshalb gesund, weil sie viele Vitamine und weiteres liefern – auch enthalten diese Nüsse besonders viel Eiweiß. Jenes Eiweiß unterstützt beim Binden der Magensäure und wirkt ebenfalls neutralisierend.
100 Gramm Süßmandeln weisen einen Eiweißgehalt von 24 Gramm auf.

Überdies sind diese Nüsse wahre Energiespender und können sogar beim Abnehmen behilflich sein.

Ein wahrer Alleskönner und gesund zugleich!

Weitere Hausmittel

1) Vollkornprodukte
Der Grund: Die darin enthaltene Stärke nimmt die überschüssige Magensäure auf.
Brot, Nudeln und Vollkornreis – eine geeignete Soforthilfe.

2) Ungesüßte Kräutertees
Folgende Tees – jedoch ungesüßt! – können beispielsweise Linderung schaffen: Fenchel-, Kamillen- oder Kümmeltee.

Leitfaden bewerten:
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar